...für das Pferd

Häufig bemerken wir Probleme des Bewegungsapparats beim Pferd durch verspannte Muskulatur, mangelnde Losgelassenheit und Durchlässigkeit, Balanceprobleme, etc., bis hin zu Widersetzlichkeit ausgelöst durch Schmerz erst relativ spät. Psychische Belastungen äußern sich ebenfalls mal mehr mal weniger deutlich, z.B. durch Angst, Scheuen, Verladeprobleme, etc..

 

Feldenkrais kann hier folgendermaßen helfen:

Zunächst werden in einem Anamnesegespräch alle Faktoren, die das Pferd betreffen besprochen, also Haltung, Ausbildungsstand, „Job“ des Pferdes (Freizeit-, Turnier-, Therapiepferd, etc.), Fütterung, Zustand der Zähne, Ausrüstung, Hufpflege, usw. und selbstverständlich ärztliche Diagnosen. Dann werden Verspannungen, Schmerzen, etc. aufgespürt und durch sanfte Bewegungen, die am Pferd ausgeführt werden, gelöst. Diese spezifische Be-Handlung wird dem Besitzer vermittelt, so dass dieser bis zum nächsten Termin selbst damit arbeiten kann. Außerdem wird durch auf das Lernfeld des Pferdes abgestimmte Bodenarbeit der bewusste Gebrauch seines Körpers trainiert. Dem Pferd werden alternative Bewegungs- und Verhaltensweisen vorgeschlagen, die es dann integriert. Hierbei wird die Gehirntätigkeit angesprochen - man kann die Pferde dabei regelrecht „denken“ sehen! 

Pferdebehandlung an der oberen Halswirbelsäule mit darauf folgendem Nachgeben des Pferdes, Lecken, Kauen und entspanntem Gähnen.

Das Labyrinth - Beweglichkeit, Balance, Koordination, Konzentration